15. Bingenheimer Märchenspiele

"100 Jahre lang schlafen"

Dornröschen

11.-20. November 2011

 

 

Novemberzeit ist Märchenzeit. Im Jubiläumsjahr der 15. Bingenheimer Märchenspiele präsentierten wir an zwei Wochenenden und zehn Aufführungen das "Dornröschen". Regisseurin Monika Stete schaffte es wieder einmal, mit ihrer Interpretation des Märchens über 60 Darstellerinnen und Darsteller einzubinden und das Publikum zu begeistern.

Hunderte von Probestunden, der Bau der Kulisse, das Schneidern der Kostüme und vieles mehr seit Mitte August bereiteten allen Akteuren und Helfern den einen oder anderen Streßmoment, aber bereits mit der Premiere am 11. November waren diese wieder vergessen. Märchenhafte Atmosphäre und zufriedene Gesichter unserer Gäste.

Wir freuen uns, dass Ihnen und euch unser Märchen gefallen hat und freuen uns schon heute auf das nächste Jahr.

  


  

Es war einmal ein König und eine Königin, die sprachen jeden Tag: „ Ach, wenn wir doch ein Kind hätten!“ und sie kriegten aber lange Zeit keins. Doch ehe ein Jahr vorbei war, gebar die Königin ein Mädchen, das war so schön, dass der König vor Freude ein großes Fest bestellte. Er lud seine Verwandten und auch die weisen Frauen dazu ein, damit sie dem Kinde hold und gewogen wären. Es waren ihrer dreizehn weise Feen in seinem Reiche. Weil er aber nur zwölf goldene Teller hatte, von welchen sie essen sollten, so musste eine von ihnen daheim bleiben.

Das Fest ward mit aller Pracht gefeiert und die weisen Feen beschenkten das Kind mit ihren Wundergaben: Die eine mit Tugend, die andere mit Schönheit, die dritte mit Reichtum und so mit allem, was auf der Welt zu wünschen ist. Als elf Feen ihre Sprüche eben getan hatten, trat plötzlich die Dreizehnte herein. Sie wollte sich dafür rächen, dass sie nicht eingeladen war und rief mit lauter Stimme: „Die Königstochter soll sich an ihrem 16. Geburtstag an einer Spindel stechen und tot umfallen!“ Damit kehrte sie um und verließ den Saal. Alle waren erschrocken. Da trat die Zwölfte hervor, die ihren Wunsch noch übrig hatte. Weil sie den bösen Spruch nicht aufheben, sondern nur mildern konnte, sagte sie: „Es soll aber kein Tod sein, sondern ein hundertjähriger tiefer Schlaf, in den die Königstochter und der gesamte Hofstaat fällt.“

Zuerst spielt das kleine Dornröschen unbefangen mit ihren Freundinnen. Der Koch mit seinen Küchenjungen, die Küchenmagd und der fliegende Händler Seccuro setzen lustige Akzente. Kleine Röschen tanzen über die Bühne. Wir alle wissen, dass sich Dornröschen tatsächlich an der Spindel sticht und der Fluch in Erfüllung geht. Da bleiben Prinzen im Dornengestrüpp hängen und gar schauerlich erscheint die böse dreizehnte Fee.


Bilder von den Generalproben 08./09.11.2011

Der Auftritt von Seccuro

Eine fast unbenutzte Klobürste von Dschinghis-Khan

Wir brauchen Dein Zeug nicht...

... denn wir besuchen jetzt Prinzessin Rose

Seccuro wird von Küchenchef Löffelbauch zum Kartoffelschälen eingeteilt

Die Küchenjungen Hinz & Kunz

Da wir nur zwölf goldene Teller haben...

... können wir die dreizehnte Fee nicht einladen

Die Menuefolge wird besprochen

Schokoladenpudding !

Gute Wünsche für die Prinzessin

Auftritt der Fee Obsidia

Der böse Fluch wird gemildert

Obsidia treibt ein gar finsteres Spiel

Prinzessin Rose und ihre Freundinnen

Frecher Küchenjunge

Trine hat die Spindel erwähnt

Die Zubereitung des Festmahls

Ahoi, Käptn !

Der sechzehnte Geburtstag...

...mit hübschen Geschenken

Was ist das für ein lustiges Ding ?

Obsidias Plan gelingt. Röschen und die Schloßbewohner schlafen

Freude bei der dreizehnten Fee

Der Dornröschenchor

Der 100 Jahre ältere Seccuro

Auftritt des Prinzen "Tollpatsch zu Dummerland"...

... sowie Prinz Götz von und zu Großkotz

Im Kampf gegen die Dornenhecke

Prinz Leander von Süßholz will die Prinzessin retten

Ich hab Dich so lieb. Willst Du mich heiraten ?

Seccuro wieder jung

Finale: Ein Toast auf das Hochzeitspaar

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann tanzen sie heute noch !


Gruppenbilder

 


Premierenbericht

 

Wetterauer Zeitung


Sie haben unser Märchen besucht und es hat Ihnen gefallen ? Vielleicht haben Sie ja Lust bekommen, bei uns mitzumachen ? Wir würden uns freuen, Sie bei uns als Mitglied begrüßen zu können. Nehmen Sie sich bitte die Zeit und informieren Sie sich auf dieser Homepage über die vielen Aktivitäten des KCB und vielleicht stehen Sie ja schon nächstes Jahr mit auf der Bühne? Kein Interesse an der Schauspielerei selbst ? Kein Problem ! Märchen heisst auch: Kulissenbau, Schminken, Kinderbetreuung, Dekoration...

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktdetails finden Sie HIER.

 

 

Sollte eine der gezeigten Personen Einwände gegen die Veröffentlichung eines Bildes auf diesen Seiten haben, bitten wir um sofortige Information. Das betreffende Bild wird dann umgehend entfernt oder der betreffende Teil unkenntlich gemacht.

Download und Veröffentlichung/Nutzung der Bilder ausschließlich für private Zwecke ! Eine Weiterverwendung oder Veröffentlichung der Bilder im Internet auf Webseiten wie "Wer kennt wen", "Facebook", "YouTube", "My Video", etc. ohne Genehmigung ist strikt untersagt und kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Wir danken für Ihr Verständnis.